Suche:
Anwaltskanzlei LindingerNeuigkeitenSitemapLogin
Sie befinden sich hier : Rechtsgebiete » Urheberrecht » Urteil des LG Düsseldorf im Urheberrecht zu einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion
zur Person
Bürogemeinschaft
Standort
Kontakt
Rechtsgebiete
Internetrecht
Wettbewerbsrecht
Markenrecht
Patentrecht
Urheberrecht
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Störerhaftung
» Kammergerichtsurteil im
» Urheberrecht zu GEMA und
» Musikverlagen
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» WLAN
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Links
» Für das Urheberrecht relevante
» Gesetzesänderung zu offenem WLAN
» Urteil im Urheberrecht zu
» Gemäldefotos
» BGH-Urteile im Urheberrecht zu
» Internet-Tauschbörsen
» BGH-Urteil zum Recht am eigenen
» Bild
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Ausschüttung an Verlage
» BGH-Urteile im Urheberrecht zu
» Access-Provider
» BGH-Urteile im Urheberrecht zu
» Tauschbörsen
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Framing
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Verjährung
» BGH-Urteile im Urheberrecht zu
» Internet-Tauschbörsen
» Beschluss des OLG Hamburg im
» Urheberrecht zur Erschöpfung
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» elektronischen Leseplätzen in
» Bibliotheken
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Bereitstellung digitaler Werke
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Schutzmaßnahmen für Videospiele
» EuGH-Beschluss im Urheberrecht
» zu Links
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Urheberrechtsschutz bei
» Sprachwerken
» Urteil des OLG Hamm im
» Urheberrecht zu Audiodateien
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Streaming
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Privatkopie
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Internetlinks
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Sperrung von Internetseiten
» Urteil des LG Köln im
» Urheberrecht zu Urheberbenennung
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Filmbildern
» Urteil des OLG Köln im
» Urheberrecht zum Zitatrecht
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Haftung von Eltern
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» elektonischen Lernplattformen
» LG Hamburg entscheidet im
» Urheberrecht über gebrauchte
» Software
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» angewandten Kunst
» Beschluss des OLG Brandenburg im
» Urheberrecht zur Wertbemessung
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Verkauf von gebrauchter Software
» BGH-Beschluss im Urheberrecht
» zur Auskunftserteilung
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Tonträgerherstellerrechten
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Haftung von Eltern bzgl.
» Filesharing
» BGH-Beschluss im Urheberrecht
» zum Auskunftsrecht
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Hosting-Diensten
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Erschöpfung bei
» Computerprogrammen
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Computerprogrammen
» Beschluss des OLG Düsseldorf im
» Urheberrecht zu Abmahnung wegen
» Filesharings
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Online-Nutzung von Datenbanken
» Beschluss des OLG Köln im
» Urheberrecht zur Rechtmäßigkeit
» einer Abmahnung
» BGB-Urteil im Urheberrecht zu
» technischen Schutzmaßnahmen
» Urteil des LG Bochum im
» Urheberrecht über Software mit
» LGPL
» Urteil des OLG Brandenburg im
» Urheberrecht zur Kunstfreiheit
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Fotos von Gebäuden
» Beschluss des OLG Hamburg im
» Urheberrecht zum Filesharing
» Urteil des LG Hamburg im
» Urhebrrecht zu Youtube
» Urteil des LG Hamburg im
» Urheberrecht bzgl.
» Musiktauschbörse
» Beschluss des OLG Köln im
» Urheberrecht zu Tauschbörsen im
» Internet
» Urteil des LG Düsseldorf im
» Urheberrecht zu einer Fotoserie
» von einer künstlerischen Aktion
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Klingeltönen
» BGH-Urteil im Urheberecht zum
» Erschöpfungsgrundsatz bei
» Computerspielen
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» WLAN-Anschluss
» BVerfG-Urteil zur
» Vorratsdatenspeicherung
» BGH-Urteil im Urheberrecht zum
» Anspruch auf den Verletzergewinn
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Übersetzervergütung
» BGH-Urteil im Urheberrecht bzgl.
» Aufstellen von Modellen
» Beschluss des OLG Karlsruhe im
» Urheberrecht zur Auskunft über
» Verkehrsdaten
» Positives Urteil für Abgemahnten
» wegen angeblichen Filesharings
» Urteil des OLG Düsseldorf im
» Urheberrecht zu Möbelstück
» BGH-Urteil zur Lizenz an
» urheberrechtlichen
» Nutzungsrechten
» BGH-Urteil zu Urheberrechten bei
» Software
» Beschluss des OLG München zur
» örtlichen Zuständigkeit im
» Urheberrecht
» OLG Hamburg urteilt bzgl.
» Persönlichkeitsrechtsverletzung
» und Kunstfreiheit
» BGH-Urteil zum Schadensersatz im
» Urheberrecht
» KG-Urteil zur Gegendarstellung
» Europäisches Parlament will
» Schutzdauer im Urheberrecht
» verlängern
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Entnahme von Tonfetzen
» BGH-Urteil im Urheberrrecht zu
» Klingeltönen
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Umgehung von
» Kopierschutzmaßnahmen bei
» Tonträgern
» BGH-Urteil im Urheberrecht zum
» Begriff des Kunsthändlers
» Urteil des OLG Oldenburg im
» Urheberrecht bei Wohnhäusern
» EuGH-Urteil im Urheberrecht zum
» Verbreiten eines Werks
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Filmausschnitten
» BGH-Urteil zu Anwaltskosten bei
» Abmahnungen
» Urteil des OLG Düsseldorf zur
» Gegendarstellung im Urheberrecht
» Beschluss des OLG Frankfurt a.
» M. im Urheberrecht zu
» Tauschbörsen im Internet
» Urteil des LG Bielefeld bzgl.
» Einwilligung bei Filmaufnahmen
» BGH-Urteil im Urheberrecht zur
» Verbreitung von
» Vervielfältigungsstücken im
» Ausland
» Urteil im Urheberrecht des OLG
» Frankfurt a. M. zu
» Buchrezensionen
» BGH-Urteil im Urheberrecht zu
» Druckern und Plottern
» Beschluss des
» Bundesverfassungsgerichts zur
» Kunstfreiheit
» Gesetzesänderung im Urheberrecht
» ab 01.01.2008
» BGH-Urteil zum
» Urheberrechtsschutz bei
» Datenbanken
» Urteil des OLG Hamburg zur
» annähernden Darstellung im Film
» BGH-Urteil im Urheberrecht
» Urteil des OLG Düsseldorf im
» Urheberrecht bzgl.
» Schadensersatz wegen fehlender
» Urheberbenennung
» BGH-Urteil zur Frage des
» Urheberechts bei amtlicher
» Vergaberichtlinie
» BVerfG-Beschluss zum
» Schadensersatz durch Verletzung
» des postmortalen Rechts am
» eigenen Bild
» Beschluss der Bundesregierung
» über Urheberrechtsnovelle
Impressum
Recht von A-Z
Gegnerliste
Links

diese Seite wurde erstellt mit fastpublish CMS - Content Management System

Urteil des LG Düsseldorf im Urheberrecht zu einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion

Das LG Düsseldorf hat ein Urteil zur Verletzung des Urheberrechts durch nicht genehmigte Ausstellung einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion gefällt.

Das noch nicht rechtskräftige Urteil des Landgerichts Düsseldorf (12 O 255/09) vom 29.09.2010 im Urheberrecht lautet wie folgt:

"Landgericht Düsseldorf, 12 O 255/09
Datum: 29.09.2010
Gericht: Landgericht Düsseldorf
Spruchkörper: 12. Zivilkammer
Entscheidungsart: Urteil
Aktenzeichen: 12 O 255/09
Tenor:






Die Beklagte wird verurteilt, es bei Vermeidung von Ordnungsgeld bis zu 250.000 €, ersatzweise Ordnungshaft oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten zu unterlassen, folgende Fotografien von X aus der Fotoserie „X“ im Museum X auszustellen:

Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits.

Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 200.000 € vorläufig vollstreckbar.


T a t b e s t a n d:

1

Die Klägerin macht gegenüber der Beklagten urheberrechtliche Unterlassungsansprüche wegen der Ausstellung einer Fotoserie von X geltend. Gegenstand dieser Fotoserie ist eine künstlerische Aktion, die der Künstler X am 11.12.1964 in einer Live-Sendung des X aus der Sendereihe "X" darbot.

2

Die Klägerin ist ein rechtsfähiger Verein kraft staatlicher Verleihung, der die Aufgabe hat, Rechte und Ansprüche von Urhebern im visuellen Bereich wahrzunehmen.

3

In einem Wahrnehmungsvertrag vom 29.04.1986 hat Frau X, die Rechtsnachfolgerin des Künstlers X, der Klägerin Nutzungsrechte an den Werken von X übertragen.

4

In § 1 a) des Wahrnehmungsvertrages wird das Ausstellungsrecht gemäß § 18 UrhG übertragen.

5

In § 1 Abs. 3 des Wahrnehmungsvertrages heißt es: "Die Rechtsübertragung gilt auch für den Fall der Verwertung von Werken in Teilen, Ausschnitten, Bearbeitungen und Umgestaltungen. Über diese Rechte wird die VG Bild-Kunst jedoch nur mit Einwilligung des Berechtigten verfügen.".

6

In § 4 des Wahrnehmungsvertrages heißt es: "Die X ist berechtigt, die ihr vom Berechtigten übertragenen Rechte im eigenen Namen auszuüben, sie auszuwerten, die zu zahlende Gegenleistung in Empfang zu nehmen und den Empfang rechtsverbindlich zu quittieren, die ihr übertragenen Rechte ganz oder teilweise weiterzuübertragen oder die Benutzung zu untersagen, alle ihr zustehenden Rechte auch gerichtlich in jeder der X zweckmäßig erscheinenden Weise in eigenem Namen geltend zu machen."

7

Zudem bevollmächtigte Frau X die Klägerin am 28.04.2009, ihre Urheberpersönlichkeitsrechte und urheberrechtlichen Rechte und Ansprüche im Zusammenhang mit der Durchführung der Ausstellung "X – unveröffentlichte Fotos von X" vollumfänglich wahrzunehmen.

8

Am 05.06.2009 schlossen die Klägerin und Frau X einen neuen Wahrnehmungsvertrag. Dort wird in § 1 des Wahrnehmungsvertrages das Ausstellungsrecht nicht übertragen. In § 2 Abs. 2 wird geregelt: "Die Rechtsübertragung gilt auch für den Fall der Verwertung von Werken und Lichtbildern in Teilen, Ausschnitten, Bearbeitungen und Umgestaltungen. Über diese Rechte wird die X jedoch nur mit Einwilligung des Berechtigten verfügen.".

9

Zudem bevollmächtigte Frau X die Klägerin am 13.08.2010, ihre Urheberpersönlichkeitsrechte und urheberrechtlichen Rechte und Ansprüche betreff X in Zusammenhang mit der Ausstellung "X" und anderen Ausstellungen, bei denen Fotos von X von der Aktion "X" gezeigt werden, vollumfänglich wahrzunehmen. Gleichzeitig bestätigte sie ihre am 28.04.2009 der Klägerin bereits erteilten Vollmacht.

10

Die Beklagte ist die X. Sie eröffnete am 09.05.2009 im Museum X die Ausstellung "X". In der Ausstellung, die bis zum 13.09.2009 dauerte, wurden zwei bislang unveröffentlichte Fotoserien von X gezeigt: "X" und "X".

11

Gegenstand dieses Rechtsstreits ist die Fotoserie "X". Diese Serie umfasst Fotografien, die der Künstlerfotograf X von einer künstlerischen Aktion anfertigte, die X am 11.12.1964 in einer Live-Sendung des X aus der Sendereihe "X" darbot.

12

Eine Aufzeichnung dieser Sendung existiert nicht.

13

Auch in der Ausstellungsankündigung der Beklagten werden die X-Fotografien als "die einzigen existierenden Bildquellen zu dieser Aktion" bezeichnet.

14

Die streitgegenständlichen Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen die X-Aktion aus verschiedenen Perspektiven. Die Aktion wird von Dritten dahingehend beschrieben, dass X im Studio einen Bretterverschlag rechtwinklig anordnete, das Aktionsfeld mit einer mit sich gezogenen Filzdecke betrat, diese ablegte, einzelne Margarinepackungen einem Karton entnahm und diese stapelte. Auf dem Boden liegend und kriechend bildete er im inneren Winkel des Bretterverschlags eine Fettecke aus. Dann wurden die Worte "X" mit Braunkreuzfarbe und Schokolade gemalt. X gehörte zu diesem Zeitpunkt der "X-Bewegung" an.

15

Die Fotografien bilden den Künstler und/oder seine Requisiten (v.a. Bretterecke, Margarine, Banner mit Aufschrift) ab. Einige Fotografien geben zudem Elemente anderer Aktionen der Künstler X und X wieder (z.B. Personen auf Fahrrädern). Die beiden Aktionen fanden parallel zu der X-Aktion im Fernsehstudio statt.

16

Weder Frau X noch die Klägerin willigten in die Ausstellung der X-Fotografien ein.

17

Die Klägerin forderte die Beklagte außergerichtlich mehrfach erfolglos auf, es zu unterlassen, die Fotoserie "X" auszustellen.

18

Die Klägerin ist der Auffassung, in der Aktion des Künstlers X liege ein urheberrechtlich geschütztes Werk. In der Ausstellung der Fotografien liege eine nicht genehmigte Verwertung einer Bearbeitung oder Umgestaltung im Sinne von § 23 UrhG. Die Klägerin habe ein schützenswertes Interesse daran, dass sie im Wege der gewillkürten Prozessstandschaft die Rechte der Rechtsnachfolgerin geltend machen könne. Im Übrigen ergebe sich ihre Sachbefugnis aus dem mit Frau X geschlossenen Wahrnehmungsvertrag.

19

Die Klägerin beantragt,

20

die Beklagte zu verurteilen, es bei Vermeidung von Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungshaft oder Ordnungshaft bis zu sechs Monaten zu unterlassen, folgende Fotografien von X aus der Fotoserie "X" im Museum X auszustellen:

21

Die Beklagte beantragt,

22

die Klage abzuweisen.

23

Die Beklagte ist der Ansicht, die Klägerin sei nicht aktivlegitimiert. Indem der Klägerin in dem Wahrnehmungsvertrag nicht das Bearbeitungsrecht – jedenfalls nicht ohne vorherige Einwilligung des Urhebers bzw. seiner Rechtsnachfolgerin – übertragen worden sei, sei sie nicht Inhaberin eigener Rechte. Auch sei die Klägerin nicht berechtigt, als gewillkürter Prozessstandschafter vorzugehen, da sie nicht in ihrer eigenen Rechtssphäre berührt sei. Zudem sei X nicht alleiniger Urheber des streitgegenständlichen Werkes. Des Weiteren ist die Beklagte der Ansicht, die Aktion von X genieße keinen urheberrechtlichen Schutz.

24

Die Beklagte behauptet, Herr X habe den Text "X" selbst, auf Anweisung von Herrn X, bis auf die letzten zwei Wörter, geschrieben.

25

Darüber hinaus behauptet die Beklagte, das Foto 13 sei bereits bei X auf Seite 83 mit Einwilligung von Frau X veröffentlicht worden und auch das Foto 2 sei durch Anbringen auf dem plastischen Bild "" bereits veröffentlicht worden.

26

Zudem rügt die Klägerin die Verspätung der Klageerwiderung der Beklagten.

27

Hinsichtlich der näheren Einzelheiten des Vorbringens der Parteien wird auf die wechselseitig zur Akte gereichten Schriftsätze nebst Anlagen Bezug genommen.


28

E n t s c h e i d u n g s g r ü n d e:

29

Die Klage hat Erfolg. Sie ist zulässig und begründet.

30

Der Klägerin steht gegenüber der Beklagten ein Anspruch auf Unterlassung der Ausstellung der Fotoserie "X" gemäß §§ 97 Abs. 1, 23 S. 1 UrhG zu.

31

Die Beklagte hat durch die Ausstellung der Fotoserie von X in das der Rechtsnachfolgerin von zustehende Urheberrecht eingegriffen.

32

Die Klägerin ist aufgrund der Ermächtigung durch Frau X berechtigt, die Rechte von Frau X geltend zu machen. Eine mögliche Miturheberschaft steht dem nicht entgegen.

33

Ob sich die Sachbefugnis der Klägerin aus dem zwischen ihr und Frau X geschlossenen Wahrnehmungsvertrag ergibt, kann dahingestellt bleiben, wie bereits im Urteil der Kammer im einstweiligen Verfügungsverfahren in dieser Sache (Az: 12 O 191/09) ausgeführt wurde. Denn unstreitig hat Frau X die Klägerin zur Wahrnehmung ihrer Rechte ermächtigt, so dass jedenfalls von einer gewillkürten Prozessstandschaft auszugehen ist. Die Klägerin kann mit Erfolg ein fremdes Recht im eigenen Namen geltend machen. Ihr steht ein schutzwürdiges Interesse zu. Dabei reicht auch ein wirtschaftliches Interesse aus (BGH, MDR 2009, 129 – Vertragsstrafe). Entgegen der Ansicht der Beklagten besteht auch deshalb ein schutzwürdiges Interesse, weil in dem Wahrnehmungsvertrag die vorliegend im Streit stehenden Rechte bereits – zumindest dem Grunde nach – angelegt sind und somit auch auf Seiten der Klägerin ein Interesse an der Prozessführung besteht. In dem Wahrnehmungsvertrag heißt es unter § 1 Abs. 3: "Die Rechtsübertragung gilt auch für den Fall der Verwertung von Werken und Lichtbildern in Teilen, Ausschnitten, Bearbeitungen und Umgestaltungen. Über diese Rechte wird die X jedoch nur mit Einwilligung des Berechtigten verfügen.". Diese Einwilligung von Frau X liegt vor.

34

Dem steht auch nicht der Satzungszweck der Klägerin entgegen. Soweit die Beklagte auf die persönlichen Verhältnisse zwischen Vertretungsorganen der Klägerin und Frau X anspielt, kommt dem keine rechtliche Bedeutung zu. Dass die Klägerin im unmittelbaren Zusammenhang mit Rechten an den Werken zum Schutz dieser auch für die Mitglieder tätig wird, rechtfertigt die Annahme eines schützenswerten Interesses. Eine gezielte rechtsmissbräuchliche Verschiebung der Parteirollen (vgl. Zöller/Vollkommer, ZPO, 26. Auflage 2007, Vor § 50, Rn. 42) ist nicht ersichtlich.

35

Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus einer möglichen Miturheberschaft des Herrn X gemäß § 8 UrhG, da dieser nicht als Miturheber anzusehen ist. Alleiniger Urheber ist, wer die Idee, Choreografie und die Ausführungsanweisungen für das Happening gibt (BGH, GRUR 1985, 529 – Happening). Entscheidend ist, wer die schöpferischen Beiträge leistet (Wandtke/Bullinger, UrhR, 3. Auflage 2009, § 8 Rn. 16). Dazu zählen nicht bloße Anregungen, Ideen oder eine Gehilfenschaft. Wirken mehrere Personen bei der Erschaffung eines Werkes zusammen, so ist derjenige Urheber, der einen eigenschöpferischen Beitrag leistet (OLG Hamburg, GRUR-RR 2003, 33). Durch das bloße Ausführen von Hilfstätigkeiten ohne eigenen Gestaltungsspielraum fehlt es an dem für eine Zusammenarbeit im Sinne von § 8 UrhG erforderlichen schöpferischen Charakter (Wandtke/Bullinger, a.a.O., § 8 Rn. 20). Herr X selbst erklärte in dem von der Beklagten vorgetragenen Interview, er habe vor der Live-Sendung von der Aktion keine Kenntnis gehabt. Vielmehr habe X alle Materialien dabei gehabt. Es kann dahinstehen, ob Herr X ihm die Anweisung erteilte, er solle den Text "X" bis auf die letzten zwei Wörter auf das am Boden liegende Plakat schreiben, denn dies und der Umstand, dass Herrn X dabei keine genauen Angaben zur Gestaltung der Schrift gegeben wurden, führt nicht zu einem eigenschöpferischen Beitrag. Vielmehr steht der Satz "X" im Mittelpunkt. Genau dieser Wortlaut wurde Herrn X von dem Künstler X vorgegeben.

36

Es kann auch nicht von einem Gesamtwerk aller drei in der Einladung der Beklagten genannten Künstler – X, X und X – ausgegangen werden. So unterscheidet die Beklagte in ihrer Einladung zur Ausstellung am 09.05.2009 selbst zwischen den einzelnen Aktionen. Es heißt: "Bei X war es die Aktion ‚X‘" sowie "Die Fotografien von X sind die einzigen existierenden Bildquellen zu dieser Aktion.". Damit spricht die Beklagte selbst von einer einzelnen Aktion und nicht von einer Gesamtaktion. Die räumliche und zeitliche Nähe der verschiedenen Kunstaktionen hat nicht den Verlust ihrer Eigenständigkeit zur Folge. Es handelt sich um drei selbstständige Werke, was dadurch verdeutlicht wird, dass die Aktionen unterschiedliche Titel haben. Miturheberschaft setzt voraus, dass die Künstler sich der Gesamtidee, ein einheitliches Werk zu schaffen, wechselseitig unterordnen (BGH, GRUR 1994, 39). Diese Anforderung ist hier nicht erfüllt. Die Aktionen waren thematisch nicht aufeinander abgestimmt. Eine Gesamtidee, der sich die drei Künstler unterordneten, ist nicht erkennbar. Insbesondere besteht kein Anhaltspunkt für die Ansicht der Beklagten, die Künstler hätten drei verschiedene Sichtweisen in der X zum Ausdruck bringen wollen. Auch die äußeren Umstände sprechen nicht für eine Miturheberschaft. Die Künstler agierten simultan, aber nicht gemeinschaftlich. Es fand keine Interaktion zwischen ihnen statt, sondern es wurden nebeneinander verschiedene Aktionen durchgeführt. Auch auf den streitgegenständlichen Bildern ist zu erkennen, dass X seine Aktion unabhängig von den anderen Aktionen und dem Geschehen um ihn herum durchführt und somit weder auf die anderen Aktionen reagiert noch mit ihnen interagiert.

37

Frau X steht ein im Wege der Rechtsnachfolge auf sie übergegangenes Urheberrecht an den streitgegenständlichen Fotografien zu. Die Voraussetzungen für ein Werk im Sinne von § 2 Abs. 1 UrhG liegen vor, wie bereits im Urteil der Kammer im einstweiligen Verfügungsverfahren in dieser Sache (Az: 12 O 191/09) ausgeführt wurde. Dabei kann es im Ergebnis offen bleiben, ob ein Werk der bildenden Kunst gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 4 UrhG vorliegt, da die Aufzählung in § 2 Abs. 1 UrhG nicht abschließend ist (vgl. Schack, Kunst und Recht, 2. Auflage 2009, Rn. 222).

38

Entscheidend für die Feststellung eines Werkes ist der Gesamteindruck, den die einzelnen Gestaltungsmerkmale eines Werkes in ihrer Gesamtschau auf den Betrachter ausüben (Dreier/Schulze, UrhG, 3. Auflage 2008, § 2 Rn. 67). Diese von Amts wegen zu prüfende Voraussetzung der Schutzfähigkeit eines Werkes kann durch Indizien in Form von einer Bewertung der Fachwelt unterstützt werden (vgl. OLG Düsseldorf, GRUR 1993, 903). Ferner können weitere Indizien wie die Art der Präsentation des Werkes und der Gestaltungswille herangezogen werden (Dreier/Schulze, a.a.O., § 2 Rn. 65). Die Kammer geht nach Vorlage der in den Rechtsstreit eingeführten Tatsachen davon aus, dass nach dem Gesamteindruck dieser Tatsachen eine persönliche geistige Schöpfung des Künstlers X vorliegt.

39

Auch improvisierte Aktionen sind urheberrechtlich geschützt, wenn sie die erforderliche Schöpfungshöhe erreichen. Das Wesen dieser Kunstform würde verkannt, wenn Kunstaktionen die Kunstwerkeigenschaft mit der Begründung abgesprochen würde, sie beruhten im Wesentlichen auf Improvisation. Der Werkbegriff im Sinne des § 2 UrhG ist ebenso wie der Kunstbegriff im Sinne des Art. 5 Abs. 3 GG weit zu verstehen; er muss Raum lassen für neue Kunstformen, die die Grenzen zu den herkömmlichen Kunstgattungen überschreiten.

40

Dabei geht es nicht um die Schutzfähigkeit der einzelnen auf den Fotografien wiedergegebenen Momente, sondern um die urheberrechtliche Schutzfähigkeit des Werkes als Ganzes (vgl. OLG München, ZUM 1999, 244).

41

Die Aktion des Künstlers X fand im Rahmen einer Live-Sendung ("X") im X im Jahre 1964 statt. Sie dauerte zwischen 20-30 Minuten und wurde live ausgestrahlt. Von dieser Aktion fertigte X Fotografien an, die X aus verschiedenen Blickwinkeln und Positionen wiedergeben. Im Rahmen der Aktion wurde auf ein am Boden liegendes Plakat geschrieben "X". Dieser Ausspruch gab der Aktion des Künstlers, bei welcher in einem aus Holzbrettern bestehenden Winkel Margarine geschmiert wurde und so eine "Fettecke" entstand, den Titel. Die Aktion ist der "X-Bewegung" zuzurechnen, zu der auch der Schöpfer X gehörte. Die Beklagte beschrieb die Aktion in ihrer Einladung als "performatierte künstlerische Handlung".

42

Der Künstler X setzte somit eine eigene Idee im Rahmen einer Live-Sendung um und wollte dadurch eine künstlerische Aussage zu X und dessen Kunstverständnis treffen. Dies führt aufgrund des individuell ästhetischen Gesamteindrucks zu einem schutzfähigen Werk eigener Art (vgl. BGH, GRUR 1981, 267 – Dirlada). Der Künstler wird mit der Aussage zitiert: "Diese ganzen Aktionen waren ja wichtig, um den alten Kunstbegriff zu erweitern. So weit, so groß wie möglich zu machen, dass er jede menschliche Tätigkeit umgreifen kann" (X, X, Die Aktionen, 1994, S. 18). Ein schöpferischer Wille ist dem Ganzen zu entnehmen. Dieser schöpferische Wille dokumentiert sich an den prägenden Teilen des Werks, einer "Fettecke" und dem Plakat. Gerade diese Merkmale finden sich auf den Fotografien wieder. Um diesen Eindruck an "Aussage" einfangen zu können, wurden inhaltlich vergleichbare Fotografien aus unterschiedlichen Perspektiven aufgenommen. Damit wurde die individuelle schöpferische Aussage bildlich eingefangen und dokumentiert.

43

Nicht erforderlich ist, dass, um den Gesamteindruck bestimmen zu können, jede einzelne Handlung vorgetragen werden muss. Allein dies kann weder zu einer Bejahung eines urheberrechtlichen Werkes führen, noch zu dessen Verneinung. Das Werk an sich muss lediglich wahrnehmbar sein; nicht notwendig ist es, dass ein Werk dauerhaft auf einem Wiedergabeträger festgehalten wird (vgl. Schack, aaO, Rn. 155), so dass vorliegend von einer eigentümlichen Schöpfung ausgegangen wird.

44

Die Beklagte hat ohne Einwilligung der Rechtsnachfolgerin des Schöpfers eine Umgestaltung im Sinne von § 23 UrhG verwertet und damit in den Zuweisungsgehalt des Urheberrechts eingegriffen.

45

Von einer Vervielfältigung im Sinne von § 16 UrhG ist indes nicht auszugehen. Eine solche scheidet aus, wenn eine Fotografie von einer länger andauernden Darbietung (Aktion) in Frage steht (LG München, GRUR 1979, 852 – Godspell). Die gesamte Aktion dauerte zumindest 20 Minuten, so dass die hier vorliegenden 19 Fotos nur eine Momentaufnahme des Werkes wiedergeben.

46

Es liegt vielmehr eine unzulässige Verwertung einer Umgestaltung gemäß § 23 UrhG vor. Unabhängig von der Frage, ob die Verwertung in Form einer Umgestaltung oder Bearbeitung erfolgt, bedarf es in beiden Fällen der Zustimmung des Schöpfers (BGH, GRUR 1985, 529 – Happening). Die Beklagte stellte eine an sich zulässige Umgestaltung des Fotografen X in der Öffentlichkeit aus und verwertete sie damit.

47

Dabei kann offen bleiben, nach welcher Definition eine Bearbeitung von einer Umgestaltung abgegrenzt wird. Sowohl nach der Meinung, der Unterschied liege darin, dass eine Bearbeitung der Anpassung des Werkes an neue bestimmte Verhältnisse diene, um die Verwertungsmöglichkeit zu erweitern – Umgestaltungen dagegen nicht (OLG Düsseldorf, GRUR 1990, 263; Dreier/Schulze, a.a.O., § 23 Rn. 6, 7) – als auch nach dem Unterscheidungskriterium des Schaffens eines neuen Werkes – dann Bearbeitung – (Wandtke/Bullinger, a.a.O., § 23 Rn.5), ist vorliegend zumindest von einer Umgestaltung auszugehen.

48

Eine solche liegt vor, wenn durch sonstige Handlungen, mithin keine Bearbeitungen, das Werk in abgeänderter Form genutzt wird. Bei einer Bearbeitung müssen die wesentlichen schöpferischen Züge des älteren Werkes übernommen worden sein (BGH, ZUM 2004, 748 – Hundefigur).

49

X übertrug die Kunstaktion in Form eines dynamischen Prozesses in einen statischen. Zwar kann es grundsätzlich keinen Motivschutz geben, indes ist vorliegend – anders als bei einem Naturmotiv – davon auszugehen, dass bei einer Übernahme eines gestellten Motivs (bzw. Teilen davon) diese Inszenierung Teil der künstlerischen Bildsprache des Schöpfers ist, von der die jeweilige Situation lebt. Gerade die prägenden schöpferischen Elemente, nämlich die "Fettecke" und das Plakat mit der Aufschrift "X" finden sich auf den Fotografien wieder.

50

Der Einwand der Beklagten, entscheidend sei, ob gerade die Teile der Aktion, die Gegenstand der Fotografien sind, urheberrechtlich geschützt sind, geht fehl. Gegenstand des Bearbeitungsrechts ist die gesamte Aktion des Künstlers X.

51

Dass die Voraussetzungen des § 24 UrhG zu Gunsten der Beklagten eingreifen würden, kann nicht festgestellt werden. Erforderlich wäre hierzu, dass ein selbstständiges Werk in freier Benutzung entstanden ist. Unabhängig von der Frage, ob durch die Fotoserie ein neues Werk geschaffen wurde, fehlt es an der Voraussetzung, dass angesichts der Eigenheit des neuen Werkes die prägenden Züge des geschützten Werkes verblassen (vgl. BGH, GRUR 1994, 191; OLG Köln, AfP 2000, 583; Schack, aaO, Rn. 338). Die Fotoserie enthält die tragenden Elemente der Aktion des Schöpfers. Die inhaltliche Gesamtaussage der Aktion findet sich in der Fotodokumentation wieder. Dies zeigt sich daran, dass immer wieder die gleichen Elemente auf den Fotografien – "X" und die schriftliche Aussage – zumindest in Teilen wiedergegeben sind. Unbeachtlich ist, dass auf mehreren Fotografien neben der X-Aktion auch die Aktionen von X und X zu sehen sind, die in unmittelbarer Nähe zur Aktion von X stattfanden. Indem das Umfeld der Aktion gezeigt wird, wird nicht der geistig-ästhetische Gehalt der Aktion nachhaltig verändert.

52

Die Beklagte hat durch die Ausstellung der Fotoserie in das der Rechtsnachfolgerin des Künstlers X zustehende Recht der Verwertung eingegriffen.

53

Soweit die Beklagte meint, die Aktion sei durch die Live-Übertragung veröffentlicht worden (vgl. § 12 Abs. 2 UrhG) und somit könne wegen dieser Erstveröffentlichung die umgestaltete Fassung nicht mehr untersagt werden, verfängt dieses Argument nicht, wie die Kammer bereits im Urteil im einstweiligen Verfügungsverfahren in dieser Sache (Az: 12 O 191/09) ausgeführt hat. Dies würde letztlich dazu führen, dass jegliche Art von Inhaltsmitteilung selbst als unfreie Bearbeitung / Umgestaltung in Form einer Inhaltsmitteilung von urheberrechtlichen Verbotsrechten ausgeschlossen wäre (vgl. OLG Frankfurt, GRUR 2008, 249). Die Einwilligung zur Veröffentlichung gemäß § 23 UrhG ist auch dann einzuholen, wenn das bearbeitete oder umgestaltete Werk bereits veröffentlicht war (vgl. Dreier/Schulze, a.a.O., § 23 Rn. 17; Wandtke/Bullinger, a.a.O., § 23 Rn. 7).

54

Um einen umfassenden Schutz der Urheber zu gewährleisten, ist jede nicht mehr private Handlung, welche wirtschaftliche Interessen des Urhebers berührt, als eine Verwertung im Sinne des § 15 UrhG zu sehen (vgl. Dreier/Schulze, a.a.O., § 23 Rn.18). Die einzelnen in §§ 15 ff. UrhG aufgeführten Verwertungsrechte sind vom Gesetzgeber nicht abschließend aufgezählt worden, was sich bereits aus dem Wort "insbesondere" ergibt. Der Begriff der Verwertung definiert sich aus § 11 UrhG heraus, wonach die Nutzung des Werkes gleichzeitig die wirtschaftlichen Interessen des Urhebers berührt. Mithin ist auch eine Ausstellung, die in der Öffentlichkeit stattfindet, als Nutzungshandlung zu qualifizieren. Erst durch die Handlung der Beklagten wird der Tatbestand des § 23 UrhG erfüllt. Die Umgestaltung an sich würde die Voraussetzungen des § 23 UrhG nicht erfüllen; erst das Hinzutreten der Ausstellung der Umgestaltung, wobei sich die Beklagte die Umgestaltung zu Nutze macht, führt zur Verwirklichung des § 23 UrhG.

55

Auch liegt keine unverhältnismäßige Beschränkung des Zitatrechts gemäß § 51 UrhG vor, da im vorliegenden Fall bereits der Anwendungsbereich des § 51 UrhG nicht eröffnet ist. Es geht nicht um die Nutzung zum Zweck des Zitats.

56

Der Beklagten kann nicht dahingehend gefolgt werden, dass das Foto 13 bereits bei X veröffentlicht worden sei. Insoweit liegt keine Übereinstimmung zwischen dem Foto 13 und dem bei X veröffentlichten Foto (Anlage B 9) vor. Unterschiedlich sind X Körperhaltung und die Bildperspektive. Zudem ist auf der linken Seite des Fotos 13 eine weitere Person abgebildet, die auf der Anlage B 9 nicht zu sehen ist.

57

Der Beklagte ist auch nicht dahingehend zuzustimmen, dass das Foto 2 durch Anbringen auf dem plastischen Bild "X" bereits veröffentlicht wurde. Dazu hat sie keinerlei Nachweis erbracht und auch keine Gegenüberstellung vorgenommen, aus der ein solcher Schluss gezogen werden könnte.

58

Die erforderliche Einwilligung in die Verwertung der Umgestaltung hat die Beklagte nicht eingeholt. Die Schranke des § 57 UrhG greift nicht ein. Ein unwesentliches Beiwerk liegt nicht vor. Weder ist die Umgestaltung in Form der Anfertigung der Fotografien noch deren Veröffentlichung ein unwesentlicher Beitrag.

59

Zudem bestehen keine hinreichenden Anhaltspunkte für ein erteiltes Einverständnis durch X. Allein die Einwilligung, dass fotografiert werden darf, umfasst nicht das Recht zur Verwertung des Werkes.

60

Auch führt das gesteigerte öffentliche Interesse an der Aktion von X nicht zu einer anderen Beurteilung. Für eine engere Auslegung bleibt kein Raum. Eine generelle Güter- und Interessenabwägung ist nicht vorzunehmen. Das dem Urheber vom Gesetz eingeräumte Ausschließlichkeitsrecht ist das Ergebnis einer vom Gesetzgeber bereits vorgenommenen Abwägung zwischen dem Interesse des Urhebers an einer möglichst umfassenden und uneingeschränkten Ausschließlichkeitsbefugnis und den Interessen der Allgemeinheit an einem möglichst unbeschränkten Zugang und einer möglichst umfassenden Nutzung des urheberrechtlich geschützten Werks (BGH, GRUR 2003, 956- Gies-Adler).

61

Die Wiederholungsgefahr liegt vor. Durch eine Verletzung des Urheberrechts wird die Wiederholungsgefahr indiziert. Sie wird nicht durch Absichtserklärungen oder Aufgabe des rechtsverletzenden Verhaltens des Verletzers ausgeräumt. Die Wiederholungsgefahr besteht, solange nicht auch jede Wahrscheinlichkeit für eine Wiederaufnahme ähnlicher Tätigkeiten durch den Verletzer beseitigt ist (BGH, WRP 2008, 1449; BGH, GRUR 2008, 702 – Internetversteigerung III). Soweit nicht alle der hier streitgegenständlichen Fotografien ausgestellt wurden, wird diesbezüglich die Erstbegehungsgefahr begründet, § 97 Abs. 1 Satz 2 UrhG. Da diese Fotografien auch Teil der streitgegenständlichen Fotoserie sind, droht eine künftige Verletzung dergestalt, dass im Falle einer Wiederausstellung der Fotoserie auch diese Fotografien ausgestellt werden.

62

Das Vorbringen der Beklagten in der Klageerwiderung ist nicht gemäß § 296 ZPO als verspätet zurückzuweisen, da das Zulassen dieses Vorbringens den Rechtsstreit nicht verzögert hat.

63

Die Kostenentscheidung ergibt sich aus § 91 Abs. 1 ZPO. Die Entscheidung zur vorläufigen Vollstreckbarkeit folgt aus § 709 S.1 ZPO.

64

S t r e i t w e r t: 200.000€             "                                                                                                                  





Alle Neuigkeiten im Überblick
Letztes Update 07.10.2010 | Copyright© Rechtsanwalt Bernhard Lindinger 2017 | Seite drucken: Urteil des LG Düsseldorf im Urheberrecht zu einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion
 
Neuigkeiten
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Störerhaftung (11.12.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung bei passwortgesichertem WLAN gefällt.
 
Kammergerichtsurteil im Urheberrecht zu GEMA und Musikverlagen (24.11.2016)
Das Kammergericht hat ein Urteil zur Beteiligung der Musikverlage an Tantiemen der Musiker durch die GEMA gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Unterlassungserklärung (20.10.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Wirksamkeit einer notariellen Unterlassungserklärung gefällt.
 
BGH-Urteil zur Konkurrenz zwischen Markenrecht und Wettbewerbsrecht (03.10.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Herkunftstäuschung gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu WLAN (28.09.2016)
Der EuGH hat ein Urteil zur Haftung bei einem offenen WLAN eines Gewerbetreibenden gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Links (10.09.2016)
Der EuGH hat ein Urteil zur Auslegung des Begriffs der "öffentlichen Wiedergabe" bei der Setzung eines Hyperlinks im Internet gefällt.
 
Für das Urheberrecht relevante Gesetzesänderung zu offenem WLAN (14.08.2016)
Im § 8 Abs. 3 Telemediengessetz wurde der Betreiber von offenem WLAN einem Access-Provider gleichgestellt.
 
BGH-Beschluss im Markenrecht zu Farbmarke (24.07.2016)
Der BGH hat mit Beschluss eine Entscheidung zur Wirksamkeit einer Farbmarke für ein spezielles Rot gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Rabattgutscheinen (29.06.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Einlösung von Rabattgutscheinen von Mitbewerbern gefällt.
 
Urteil im Urheberrecht zu Gemäldefotos (26.06.2016)
Das Landgericht Berlin hat ein Urteil über den Urheberrechtsschutz von Fotos von alten Gemälden gefällt.
 
BGH-Urteil im Namensrecht und Markenrecht zu Domains (15.06.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Nutzung eines fremden Unternehmensnamens in einer Domain gefällt.
 
BGH-Urteile im Urheberrecht zu Internet-Tauschbörsen (05.06.2016)
Der BGH hat Urteile zu beipielsweise der Höhe der Anwaltskosten bei Urheberrechtsverletzungen beim Filesharing gefällt.
 
BGH-Urteil zum Recht am eigenen Bild (08.05.2016)
Der BGH hat ein Urteil zum Löschungsrecht bei intimen Bild- oder Filmaufnahmen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Ausschüttung an Verlage (24.04.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Ausschüttung von Einnahmen aus wahrgenommenen Urheberrechten gefällt.
 
Allgemeine Informationspflicht nach Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (03.04.2016)
Wettbewerbsrechtlich relevant gibt es neu eine allgemeine Informationspflicht für viele Onlineshops.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Widerrufsrecht (31.03.2016)
Der BGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen der Wirksamkeit eines Widerrufs bei Fernabsatzverträgen gefällt.
 
BGH-Beschluss im Markenrecht zu böswilliger Anmeldung (06.03.2016)
Der BGH hat einen Beschluss zu den Vorausetzungen des Schutzhindernisses der Böswilligkeit bei einer Markenanmedung erlassen.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu belästigender Werbung (07.02.2016)
Der BGH hat ein Urteil zu unzulässiger belästigender Werbung durch E-Mails gefällt.
 
BGH-Urteile im Urheberrecht zu Access-Provider (10.01.2016)
Der BGH hat zwei Urteile zur Haftung von Access-Providern bei Urheberrechtsverletzungen Dritter gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Lizenzverträgen (03.01.2016)
Der BGH hat ein Urteil zur Wirksamkeit von Lizenzverträgen und zu deren Beweisanforderungen gefällt.
 
BGH-Urteile im Urheberrecht zu Tauschbörsen (20.12.2015)
Der BGH hat drei Urteile zu Urheberechtsverletzungen beim Filesharing gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu dreidimensionaler Gestaltung (22.11.2015)
Der BGH hat ein Urtel zu den Voraussetzungen der markenrechtlichen Zeichenähnlichkeit zwischen Wortmarke und dreidimensionaler Gestaltung gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Framing (13.09.2015)
Der BGH hat ein Urteil zur Rechtmäßigkeit bzgl. Framing gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Störerhaftung (02.08.2015)
Der BGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen eines Unterlassungsanspruchs gegen Betreiber eines Internetmarktplatzes gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zu Patentierbarkeit (26.07.2015)
Der BGH hat ein Urteil zur Patentierbarkeit von Anweisungen zur Informationswiedergabe gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Verjährung (18.07.2015)
Der BGH hat ein Urteil zur Verjährung von Schadensersatzansprüchen aus unerlaubter Handlung gefällt.
 
BGH-Urteile im Urheberrecht zu Internet-Tauschbörsen (05.07.2015)
Der BGH hat drei Urteile zur Schadensersatzpflicht bzgl. Filesharing gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Erstbegehungsgefahr (28.06.2015)
Der BGH hat ein Urteil zu Voraussetzungen für Erstbegehungsgefahr bei Messepräsentation gefällt.
 
Beschluss des OLG Hamburg im Urheberrecht zur Erschöpfung (25.05.2015)
Das OLG Hamburg hat einen Beschluss zur Frage der Wirksamkeit des urheberrechtlichen Erschöpfungsgrundsatzes bei eBooks gefasst.
 
Urteil des OLG Celle im Wettbewerbsrecht zu Unterlassungserklärung (03.05.2015)
Das OLG Celle hat ein Urteil bzgl. Löschung aus Cache von Suchmaschinen bei Unterlassungsverpflichtung gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu elektronischen Leseplätzen in Bibliotheken (19.04.2015)
Der BGH hat ein Urteil zu der Nutzung von digitalisierten Büchern in Uni-Biblioteken gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Bewertungsportalen (21.03.2015)
Der BGH hat ein Urteil über Pflichten eines Betreibers eines Hotelbewertungsportals gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zur Bereitstellung digitaler Werke (15.02.2015)
Der EuGH hat ein Urteil zur Nutzung von digitalen Werken in Universitätsbibliotheken gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Farbmarken (21.12.2014)
Der BGH hat ein Urteil über die Kennzeichnungskraft von Farbmarken gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Schutzmaßnahmen für Videospiele (14.12.2014)
Der BGH hat ein Urteil zum Schutz von technischen Maßnahmen zum Schutz urheberrechtlich geschützter Videospiele gefällt.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Internetauktionen (27.11.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Wirksamkeit von Kaufverträgen bei Internetauktionen gefällt.
 
EuGH-Beschluss im Urheberrecht zu Links (02.11.2014)
Der EuGH hat zum Einbetten von Inhalten einer fremden Website per Link einen Beschluss gefasst.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Urheberrechtsschutz bei Sprachwerken (05.10.2014)
Der BGH hat ein Urteil zum Urheberrechtsschutz bzgl. eines einzelnen Charakters eines Sprachwerks gefällt.
 
BGH-Urteil im Marken- u. Wettbewerbsrecht zu Unterlassungserklärung (28.09.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Beendigung von strafbewehrten Unterlassungsverpflichtungen gefällt.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zur Widerrufsbelehrung (14.09.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Wirksamkeit einer Widerrufsbelehrung im Online-Handel gefällt.
 
BGH-Beschluss im Patentnichtigkeitsverfahren (20.07.2014)
Der BGH hat zur Klagerücknahme in der Berufungsinstanz im Patentnichtigkeitsverfahren einen Beschluss gefasst.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Auskunftsanspruch (06.07.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Frage gefällt, ob ein Auskunftsanspruch über Anmeldedaten Dritter gegen Betreiber eines Internetportals besteht.
 
BGH-Beschluss im Wettbewerbsrecht zu Ordnungsmittelandrohung (29.06.2014)
Der BGH hat einen Beschluss zur Ordnungsmittelandrohung trotz vorheriger strafbewehrter Unterlassungsverpflichung im Prozessvergleich gefasst.
 
Urteil des OLG Hamm im Urheberrecht zu Audiodateien (15.06.2014)
Das OLG Hamm hat ein Urteil zur Problematik der urheberrechtlichen Erschöpfung beim Downloadverkauf gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Streaming (09.06.2014)
Der EuGH hat ein Urteil zur urheberechtlichen Relevanz von vorübergehenden, flüchtigen oder begleitenden Kopien auf einem Computer gefällt.
 
EuGH-Urteil im Internetrecht zur Entfernung von Links aus Suchergebnisliste (07.06.2014)
Der EuGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen des Rechts auf Entfernung von Links aus einer Ergebnisliste einer Internetsuchmaschine gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur Anspruchsauslegung (31.05.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Auslegung eines auf vorangehende Unteransprüche bezogenen Nebenanspruchs gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Irreführung (30.05.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Beweislast des Klägers bei wettbewerbswidriger Irreführung gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Privatkopie (25.05.2014)
Der EuGH hat ein Urteil zur rechtlichen Behandlung von Privatkopien von unrechtmäßigen Quellen gefällt.
 
BGH-Beschluss im Patentrecht zum Auskunftsanspruch (27.04.2014)
Der BGH hat einen Beschluss zum Umfang des Auskunftsanspruchs bzgl. Tochterunternehmen gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Internetlinks (06.04.2014)
Der EuGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen der Urheberrechtsverletzungform der öffentlichen Wiedergabe gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Sperrung von Internetseiten (29.03.2014)
Der EuGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen einer Sperrung von Internetseiten bei Urheberrechtsverletzung gefällt.
 
BGH-Beschluss im Markenrecht zur Verkehrsdurchsetzung einer Marke (23.03.2014)
Der BGH hat einen Beschluss zum Zeitpunkt der Verkehrsdurchsetzung bei Anmeldung einer Marke gefällt.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Abo-Falle (08.03.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Strafbarkeit von Abo-Fallen im Internet gefällt.
 
Urteil des LG Köln im Urheberrecht zu Urheberbenennung (16.02.2014)
Das LG Köln hat ein Urteil zur Urheberbenennung bei Bilddateien gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Filmbildern (08.02.2014)
Der BGH hat ein Urteil zum Umfang des urheberrechtlichen Schutzes von Lichtbildern gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Domainnamen (03.02.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Zulässigkeit von bewusst fehlerhaften Domainnamen gefällt.
 
Urteil des OLG Köln im Urheberrecht zum Zitatrecht (26.01.2014)
Das OLG Köln hat ein Urteil zu den Grenzen des Zitatrechts bei Einblendung von Filmausschnitten gefällt.
 
EuG-Urteil im Markenrecht zu Knopf im Ohr bei Stofftier (19.01.2014)
Der EuG hat ein Urteil zur Schutzfähigkeit als Marke zu Knopf im Ohr bei Stofftieren gefällt.
 
Urteil des LG Braunschweig im Markenrecht zu dreidimensionaler Marke (12.01.2014)
Das Landgericht Braunschweig hat ein Urteil zur Markenverletzung durch Verwendung von Standbodenbeuteln für Fruchtsaftgetränke gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Haftung von Eltern (11.01.2014)
Der BGH hat ein Urteil zur Frage der Haftung von Eltern für volljährige Kinder beim Filesharing gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu elektonischen Lernplattformen (18.12.2013)
Der BGH hat ein Urteil zum Urheberrechtsschutz von Werken bei deren Nutzung auf elektonischen Lernplattformen von Universitäten gefällt.
 
BGH-Beschluss im Patentrecht zu Streitwert beim Patentnichtigkeitsverfahren (01.12.2013)
Der BGH hat einen Beschluss zur Aufteilung des Streitwerts beim Patentnichtigkeitsverfahren mit mehreren Klägern gefasst.
 
BGH-Urteil zu Anwaltsgebühren im Gebrauchsmusterrecht (28.11.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur Überschreitung anwaltlicher Regelgebühr im Gebrauchsmuster- und Geschmacksmusterrecht gefällt.
 
LG Hamburg entscheidet im Urheberrecht über gebrauchte Software (21.11.2013)
Das Landgericht Hamburg hat ein Urteil zur Unwirksamkeit von AGB-Klausel bei Softwarelizenzverträgen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur angewandten Kunst (17.11.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur erforderlichen Gestaltungshöhe für den Urheberrechtsschutz gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht und Markenrecht zur Irreführung (03.11.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur Täuschung über die betriebliche Herkunft gefällt.
 
Beschluss des OLG Brandenburg im Urheberrecht zur Wertbemessung (27.10.2013)
Das OLG Brandenburg hat einen Beschluss zur Streitwertbemessung für urheberrechtliche Unterlassungsansprüche gefasst.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zum Teilverzicht (26.10.2013)
Der BGH hat ein Urteil zum teilweisen Verzicht auf das Patent im Patentnichtigkeitsverfahren gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Kennzeichnungspflicht (29.09.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur Etikettierung parallelimportierter Lebensmittel gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Adwords-Anzeige (08.09.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur Verwendung einer bekannten Marke als Schlüsselwort bei Adwords-Anzeigen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Verkauf von gebrauchter Software (01.09.2013)
Der BGH hat ein Urteil zur Erschöpfung von urheberrechtlichen Rechten beim Verkauf von gebrauchter Software gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht hinsichtlich unzulässiger Verletzungsklage (16.06.2013)
Der BGH hat ein Urteil bzgl. eines Falls der Unzulässigkeit einer Verletzungsklage eines Lizenznehmers gefällt.
 
BGB-Urteil im Internetrecht zu Suchergänzungsvorschlägen (19.05.2013)
Der BGH hat eine Urteil zu persönlichkeitsrechtsverletzenden Suchergänzungsvorschlägen bei Internetsuchmaschinen gefällt.
 
BGH-Beschluss im Urheberrecht zur Auskunftserteilung (04.05.2013)
Der BGH hat einen Beschluss zum Beschwerderecht des Anschlussinhabers gegen die Gestattung der Auskunftserteilung der Adressdaten gefällt.
 
Europäisches Patentgericht (07.04.2013)
Das einheitliche Europäische Patentgericht soll nach Übereinkommen von 24 Mitgliedsstaaten kommen.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur erfinderischen Tätigkeit (07.02.2013)
Der BGH hat in einem Urteil zur Frage des für einen Fachmann Naheliegens Stellung bezogen.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Tonträgerherstellerrechten (20.01.2013)
Der BGH hat ein Urteil zu den Rechten des Tonträgerherstellers bei Übernahme von Takten gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Keyword-Advertising (01.01.2013)
Der BGH hat seine Rechtsprechung zur markenrechtlichen Zulässigkeit von Keyword-Advertising präzisiert.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu missbräuchlicher Abmahnung (06.12.2012)
Der BGH hat ein Urteil bzgl. der Frage der missbräuchlichen Geltendmachung eines Unterlassungsanspruchs gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Haftung von Eltern bzgl. Filesharing (15.11.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung von Eltern für Urheberrechtsverstöße von Kindern beim Filesharing gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zur Haftung des Geschäftsführers (11.10.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung des Geschäftsführers einer GmbH bei einer Markenverletzung gefällt.
 
BGH-Beschluss im Urheberrecht zum Auskunftsrecht (20.09.2012)
Der BGH hat einen Beschluss zum Auskunftsrecht bzgl. Adressdaten zu IP-Adressen gefällt.
 
Urteil des LG Düsseldorf im Patentrecht zu Kaffeekapseln (30.08.2012)
Das LG Düsseldorf hat ein Urteil zur Frage, ob Kaffekapseln von Drittherstellern passend zu patentgeschützten Kaffeemaschine das Patent verletzen.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Hosting-Diensten (04.08.2012)
Der BGH hat ein Urteil über die Bedingungen der Verantwortlichkeit von Hosting-Diensten für Urheberrechtsverletzunge ihrer Nutzer gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zur Erschöpfung bei Computerprogrammen (05.07.2012)
Der EuGH hat ein Urteil zur Frage der Erschöpfung der Rechte des Urhebers bei über Internet rechtmäßig heruntergeladenen Computerprogrammen gefällt.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zur internationalen Zuständigkeit (21.06.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Persönlichkeitsbeeinträchtigung im Internet gefällt.
 
Urteil des LG Heidelberg im Wettbewerbsrecht zur Mitarbeiterabwerbung (07.06.2012)
Das LG Heidelberg hat ein Urteil zur Abwerbung von Mitarbeitern über Social Media Plattformen gefällt.
 
Urteil des OLG Koblenz zum Widerrufsrecht im Fernabsatz bei wesentlichen Vertragsänderungen (10.05.2012)
Das OLG Koblenz hat ein Urteil zum Widerrufsrecht bei per Telefon vereinbarten wesentlichen Vertragsänderungen gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zu Computerprogrammen (05.05.2012)
Der EuGH hat ein Urteil zur Prüfung der Funktionalität eines Computerprogramms gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zum einheitlichen Streitgegenstand (01.05.2012)
Der BGH hat ein Urteil zum Streitgegenstand bei der Markenverletzungsklage gefällt.
 
Urteil des OLG Hamm zu Widerrufsbelehrung (19.04.2012)
Das OLG Hamm hat ein Urteil bzgl. des Zeitpunkts der Übermittlung der Widerrufsbelehrung beim eBay-Verkauf gefällt.
 
EuGH-Urteil im Markenrecht zur Marke "SWIFT GTi" (29.03.2012)
Der EuGH hat ein Urteil bei der Klage von VW gegen die Marke "SWIFT GTi" von Suzuki gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Internetangeboten (22.03.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Irreführung bei Gebrauchtwagenangboten im Internet gefällt.
 
BGH-Beschluss im Wettbewerbsrecht zur Unterlassungspflicht des Geschäftsführers (08.03.2012)
Der BGH hat einen Beschluss über die Vollstreckung eines Unterlassungstitels gegen den Geschäftsführer einer GmbH gefasst.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Domains (23.02.2012)
Der BGH hat ein Urteil zum Rechtsstatus am Domainnamen gefällt.
 
OLG Köln mit Beschluss zur Einbedürftigkeit (16.02.2012)
Das OLG Köln hat einen Beschluss zur Einbedürftigkeit im einstweiligen Verfügungsverfahren gefasst.
 
EuGH-Urteil im Patentrecht bzgl. embryonaler Stammzellen (09.02.2012)
Der EuGH hat ein Urteil zu den Schranken der Patentierbarkeit von Erfindungen im Bereich embryonaler Stammzellen gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu irreführenden Angebotsschreiben (31.01.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Irreführung bei formularmäßigen Angebotsschreiben bzgl. Branchenbucheintragung gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur Rechtskraft beim Nichtigkeitsverfahren (31.01.2012)
Der BGH hat ein Urteil zur Rechtskraft eines klagabweisenden Nichtigkeitsurteils gefällt.
 
Beschluss des OLG Düsseldorf im Urheberrecht zu Abmahnung wegen Filesharings (19.01.2012)
Das OLG Düsseldorf hat einen Beschluss zu den Anforderungen an eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung bei Tauschbörsennutzung gefasst.
 
Urteil des OLG Hamm im Wettbewerbsrecht zu Briefkastenwerbung (12.01.2012)
Das OLG Hamm hat ein nicht rechtskräftiges Urteil zur Lauterkeit des Einwurfs von Gratiszeitungen bei Werbungssperrvermerk am Briefkasten gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu bösgläubiger Markenanmeldung (08.01.2012)
Der BGH hat ein Urteil zu Streitgegenständen bzgl. Löschungsansprüchen einer Marke gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur Nichtigkeit eines Patents (11.12.2011)
Der BGH hat ein Urteil hinsichtlich der Patentfähigkeit eines Unteranspruchs gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu vergleichender Werbung (23.11.2011)
Der BGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen des § 6 UWG bzgl. der vergleichenden Werbung gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zur richterlichen Hiweispflicht (10.11.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Hinweispflicht des Richters auf Einbeziehung der Markenverletzung im Klageantrag gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zu Ansprüchen des Inhabers eines Patents (27.10.2011)
Der BGH hat ein Urteil zu Ansprüchen des Patentinhabers trotz exklusiver Lizenzerteilung bei Patentverletzung gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Druckerpatronen (11.10.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Verwendung von Bildmotiven des Herstellers durch den Anbieter von Druckerpatronen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Online-Nutzung von Datenbanken (29.09.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur softwarebasierten Nutzung von Datenbanken von Onlinebörsen gefällt.
 
EuGH-Urteil im Markenrecht zur Verantwortlichkeit von Internet-Marktplätzen (14.07.2011)
Der EuGH hat ein Urteil zur Verantwortlichkeit von eBay für von Nutzern hervorgerufene Markenverletzungen gefällt.
 
EuGH-Urteil im Markenrecht bzgl. Namensrecht (07.07.2011)
Der EuGH hat ein Urteil zum Namensrecht als Nichtigkeitsgrund für eine Gemeinschaftsmarke gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Übertragung von Amateurfußballspielen (30.06.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung von Szenen von Amateurfußballspielen im Internet gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zum Unterlassungsantrag (23.06.2011)
Der BGH hat ein Urteil zum Rechtsschutzbedürfnis und Verbotsumfang von Unterlassungsanträgen gefällt.
 
Beschluss des OLG Köln im Urheberrecht zur Rechtmäßigkeit einer Abmahnung (05.06.2011)
Das OLG Köln hat einen Beschluss zum Umfang des Unterlassungsverlangens gegenüber Privatpersonen gefasst.
 
BGH-Urteil im Internetrecht zu Nutzung von eBay-Mitgliedskonto (26.05.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung eines Kontoinhabers bei unbefugter Nutzung seines eBay-Mitgliedskontos gefällt.
 
Urteil des OLG Düsseldorf im Marken- und Wettbewerbsrecht zu "Made in Germany" (21.05.2011)
Das OLG Düsseldorf hat ein Urteil zur irreführenden Werbung mit "Made in Germany" gefällt.
 
Urteil des OLG Frankfurt a. M. im Markenrecht zur Verwechslungsgefahr (05.05.2011)
Das OLG Frankfurt a. M. hat ein Urteil zur Verwendung einer Marke zu Dekorationszwecken gefällt.
 
BGH-Beschluss zu Zweckangaben im Patentanspruch (24.03.2011)
Der BGH hat einen Beschluss zur Erheblichkeit von Zweck-, Wirkungs- und Funktionsangaben bei der Auslegung eines Patentanspruchs gefasst.
 
BGB-Urteil im Urheberrecht zu technischen Schutzmaßnahmen (24.03.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Verletzung von Urheberrechten bei Umgehung technischer Schutzmaßnahmen gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Haftung eines Internetmarktplatzbetreibers (09.03.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung eines Internetmarktplatzbetreibers beim Bezug auf Marken gefällt.
 
Urteil des LG Bochum im Urheberrecht über Software mit LGPL (09.03.2011)
Das LG Bochum hat ein Urteil über Urheberrechtsverletzung bei Software mit LGPL-Bestimmung gefällt.
 
BGH-Urteil zur Speicherung von dynamischen IP-Adressen (24.02.2011)
Der BGH hat ein Urteil zu Bedingungen und Zeitdauer der Speicherung von dynamischen IP-Adressen durch Telekommunikationsdienstleister gefällt.
 
Urteil des OLG Brandenburg im Urheberrecht zur Kunstfreiheit (10.02.2011)
Das OLG Brandenburg hat ein Urteil zur Berücksichtigung der Kunstfreiheit beim Urheberrecht gefällt.
 
BGH-Urteil zu Patentschutz für Software (03.02.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur der Frage der Technizität bzgl. eines Patentschutzes für Software gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur Kündigung von Know-how-Lizenzvertrag (27.01.2011)
Der BGH hat ein Urteil zur Frist und Schadensersatz bei fristloser Kündigung eines Know-how-Lizenzvertrags gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Fotos von Gebäuden (13.01.2011)
Der BGH hat ein Urteil zu vom Grundstück des Gebäudeeigentümers aus geschossenen Fotos von Gebäuden gefällt.
 
Beschluss des OLG Hamburg im Urheberrecht zum Filesharing (25.11.2010)
Das OLG Hamburg hat einen Beschluss zur Rechtmäßigkeit der Ermittlung der IP-Adressen gefällt.
 
Urteil des LG Hamburg im Urhebrrecht zu Youtube (18.11.2010)
Das LG Hamburg hat ein Urteil zur Verantwortlichkeit des Plattformbetreibes bei urheberrechtsverletzendem Inhalt gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Telefonwerbung (18.11.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur Frage der Rechtmäßigkeit von Telefonanrufen bei Kunden eines ehemaligen Arbeitgebers gefällt.
 
Urteil des LG Hamburg im Urheberrecht bzgl. Musiktauschbörse (04.11.2010)
Das LG Hamburg hat ein Urteil hinsichtlich des Schadensersatzes beim Filesharin gefällt.
 
Beschluss des OLG Köln im Urheberrecht zu Tauschbörsen im Internet (21.10.2010)
Das OLG Köln hat einen Beschluss zur Voraussetzung des gewerblichen Ausmaßes bei einem Auskunftsanspruch über Verkehrsdaten des Anschlussinhabers gefällt.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zur erfinderischen Tätigkeit (10.10.2010)
Der BGH hat ein Urteil im Patenrecht hinsichtlich des Naheliegens für einen Fachmann bei Beurteilung bzgl. einer erfinderischen Tätigkeit gefällt.
 
Urteil des LG Düsseldorf im Urheberrecht zu einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion (07.10.2010)
Das LG Düsseldorf hat ein Urteil zur Verletzung des Urheberrechts durch nicht genehmigte Ausstellung einer Fotoserie von einer künstlerischen Aktion gefällt.
 
EuGH-Urteil im Markenrecht zu Legosteinen (26.09.2010)
Der EuGH hat per Urteil entschieden, dass die dreidimensionale Form des Legosteins keinen Markenschutz genießt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Klingeltönen (19.09.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur aufschiebend bedingten Lizensierung von Klingeltönen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberecht zum Erschöpfungsgrundsatz bei Computerspielen (04.09.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur Erschöpfung von urheberechtlichen Nutzungsrechten bei der Weiterveräußerug von Computerspielen gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht bzgl. Treffer in Internetsuchmaschine (29.08.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur markenrechtlichen Verantwortlichkeit eines Inhabers einer Internetseite bzgl. Treffer in einer Internetsuchmaschine gefällt.
 
BGH-Urteil zum Gemeinschaftsgeschmacksmuster (12.08.2010)
Der BGH hat ein Urteil insbesonder zur Verletzung und Eigenart eines Gemeinschaftsgeschmacksmusters gefällt.
 
EuGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Kopplung von Warenabsatz und Gewinnspiel (08.07.2010)
Der Europäische Gerichtshof sieht das generelle Verbot der Kopplung von Warenabsatz und Gewinnspiel als gemeinschaftsrechtswidrig an.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu WLAN-Anschluss (14.05.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur Haftung eines WLAN-Anschlussinhabers bei über den Anschluss erfolgten Urheberrechtsverletzungen gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Legostein (09.05.2010)
Der BGH hat ein Urteil, ob die Form eines Legosteins Markenschutz genießt, gefällt.
 
BVerfG-Urteil zur Vorratsdatenspeicherung (15.04.2010)
Das Bundesverfassungsgericht hat ein Urteil zur Vorratsdatenspeicherung gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht bzgl. Trefferliste bei Suchanfrage (07.01.2010)
Der BGH hat ein Urteil zur Markenverletzung in Trefferliste einer Suchanfrage im Internet gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zum Anspruch auf den Verletzergewinn (23.12.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Berechnung des Anspruchs auf den urheberrechtlichen Verletzergewinn in einer Lieferkette gefällt.
 
BGH-Urteil zu einem mit einer Marke bezeichneten Aktienindex (10.12.2009)
Der BGH hat ein Urteil zu markenrechtlichen Ansprüchen bei einem mit einer Marke bezeichneten Aktienindex gefällt.
 
Beschluss des OLG Brandenburg zum fliegenden Gerichtsstand (09.11.2009)
Nach OLG Brandenburg kann die Wahl eines weit vom Gegner entferneten Gerichtsstands bei behaupteten Rechtsverstößen im Internet missbräuchlich sein.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Übersetzervergütung (22.10.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Höhe der Vergütung eines Übersetzers eines Sprachwerks gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht bzgl. Aufstellen von Modellen (10.10.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum urheberrechtlichen Schutzniveau und zum öffentlichen Aufstellen von urheberrechtlich geschützten Modellen gefällt.
 
Positives Urteil für Abgemahnten wegen angeblichen Filesharings (10.10.2009)
Das AG Frankfurt a. M. hat eine Klage gegen einen wegen angeblichen Filesharings Verklagten abgewiesen.
 
BGH-Beschluss im Wettbewerbsrecht zu E-Mail-Werbung (06.10.2009)
Der BGH hat einen Beschluss zur unverlangten Zusendung einer Werbungs-E-Mail gefasst.
 
Urteil des OLG Karlsruhe zum einstweiligen Rechtsschutz im Patentrecht (06.10.2009)
Das OLG Karlsruhe hat ein Urteil zu den verfahrensrechtlichen Voraussetzungen für ein einstweiliges Verfügungsverfahren im Patentverletzungsverfahren gefällt.
 
Beschluss des OLG Karlsruhe im Urheberrecht zur Auskunft über Verkehrsdaten (30.09.2009)
Das OLG Karlsruhe hat einen Beschluss zum für die Verkehrsdatenauskunft notwendigen Merkmal "gewerbliches Ausmaß" gefällt.
 
Urteil des OLG Düsseldorf im Urheberrecht zu Möbelstück (17.09.2009)
Das OLG Düsseldorf hat ein Urteil zur Nachbildung eines Freischwingerstuhls gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zum Kundenfang (17.09.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Werbung mit Chance auf Gratiseinkauf gefällt.
 
BGH-Urteil zur Verwendung von Symbol für Markenregistrierung (09.09.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum Recht der Benutzung eines Symbols für die Registrierung einer Marke gefällt.
 
BGH-Urteil zur Lizenz an urheberrechtlichen Nutzungsrechten (03.09.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum Bestand einer urheberrechtlichen Unterlizenz bei Erlöschen der Hauptlizenz gefällt.
 
BGH-Urteil bzgl. Registrierung von Namen einer Domain (24.08.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum Anspruch auf Einwilligung in die Löschung eines Domainnamens gefällt.
 
BGH-Urteil zur Verwendung von AdWord-Werbung (19.08.2009)
Der BGH hat im Markenrecht ein Urteil zur Verwendung von nicht erscheinenden Schlüsselworten bei einer AdWort-Werbung bei Internetsuchmaschinen gefällt.
 
BGH-Urteil zu Urheberrechten bei Software (09.08.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur öfftentlichen Zugänglichmachung von fremder Software gefällt.
 
BGH-Urteil über die graphische Darstellbarkeit einer Marke (06.08.2009)
Der BGH hat ein Urteil darüber gefällt, ob auch bei einer nicht eingetragenen sogenannten Bekannten Marke nach § 4 Nr. 2 Markengesetz die graphische Darstellbarkeit nach § 8 Abs.1 Markengesetz eine Voraussetzung ist.
 
Beschluss des OLG München zur örtlichen Zuständigkeit im Urheberrecht (09.07.2009)
Das OLG München hat einen Beschluss zur örtlichen Zuständigkeit des Gerichts bei Urheberrechtsverletzungen im Internet gefasst.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht bzgl. Domainnamen (05.07.2009)
Der BGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen der Wettbewerbswidrigkeit bei Domainnamenregistrierung gefällt.
 
Urteil des LG Köln im Wettbewerbsrecht bzgl. Facebook gegen StudiVZ (28.06.2009)
Facebook scheitert mit Unterlassungsklage gegen StudiVZ
 
OLG Hamburg urteilt bzgl. Persönlichkeitsrechtsverletzung und Kunstfreiheit (28.06.2009)
Das OLG Hamburg hat ein Urteil zu den Kriterien einer Persönlichkeitsverletzung durch ein Kunstwerk gefällt.
 
Bundestag beschließt neues Patentgesetz (07.06.2009)
Der Bundestag hat wichtige Änderungen insbesondere im Patent- und Arbeitnehmererfindergesetz beschlossen.
 
BGH-Urteil zum Schadensersatz im Urheberrecht (06.06.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Bemessung des Schadensersatzes nach Lizenzanalogie gefällt.
 
BGH-Urteil zur Marke DAX (24.05.2009)
Nach dem BGH darf die Commerzbank DAX als Bezugswert für Wertpapiere verwenden
 
KG-Urteil zur Gegendarstellung (14.05.2009)
Das Kammergericht hat ein Urteil zur Textgröße einer Gegendarstellung gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Verwendung von Kundendaten (07.05.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Benutzung von Kundendaten nach Ende des Versicherungsvertreterverhältnisses gefälllt.
 
Europäisches Parlament will Schutzdauer im Urheberrecht verlängern (26.04.2009)
Das Europäische Parlament will die Schutzdauer für Aufzeichnungen von Darbietungen und für Tonträger verlängern.
 
BGH-Urteil im Patentrecht zum Fehlen eines Merkmals (02.04.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum Fehlen eines Merkmals in einer Zeichnung einer Patentschrift gefällt.
 
BGH-Beschluss im Patentrecht bzgl. Datenverarbeitung (02.04.2009)
Der BGH hat einen Beschluss zum Erfordernis der Technizität bei Datenverarbeitung gefasst.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Entnahme von Tonfetzen (26.03.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Frage der Urheberrechtsverletzung gegenüber einem Tonträgerhersteller bei Entnahme von Tonfetzen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrrecht zu Klingeltönen (11.03.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum urheberrechtlichen Lizenzrecht bei Klingeltönen für Mobiltelefone gefällt.
 
BGH-Urteil zum Verhältnis von Markenrecht zum Domainnamen (24.02.2009)
Der BGH hat ein Urteil hinsichtlich der Ansprüche eines Markeninhabers gegen einen Domaininhaber gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zum vertragswidrigen Weiterverkauf von Eintrittskarten (08.02.2009)
Der BGH hat ein Urteil zum vertragswidrigen Weiterverkauf von Eintrittskarten und zum Verleiten zum Vertragsbruch gefällt.
 
BGH-Urteil zum Vertragsstrafeversprechen in Unterlassungserklärung (15.01.2009)
Der BGH hat ein Urteil zur Korrektur der Höhe der Vertragsstrafe bei Unterlassungserklärungen gefällt.
 
BGH-Urteil zum Unterlassungsantrag im Wettbewerbsrecht (07.12.2008)
Der BGH hat ein Urteil zum Umfang eines wettbewerbsrechtlichen Unterlassungsantrag gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu Verkaufsförderungsmaßnahmen (29.11.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur zeitlichen Begrenzung von Verkaufsförderungsmaßnahmen gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zu Domainnamen (06.11.2008)
Der BGH hat ein Urteil hinsichtlich der Verletzung von Namens- und Kennzeichenrecht bei einem Domainnamen gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen bei Tonträgern (30.10.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur Werbung bezüglich Umgehung von Kopierschutz bei Tonträgern gefällt.
 
BPatG-Beschluss im Markenrecht hinsichtlich Unterscheidungskraft bei einem ehemaligen Staatswappen (23.10.2008)
Beschluss des Bundespatentgerichts zur Unterscheidungskraft beim DDR-Staatswappen.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zum Begriff des Kunsthändlers (03.10.2008)
Der BGH hat ein Urteil zum Kunsthändler i. S. d. § 26 Urhebergesetz gefällt.
 
BGH-Urteil zum zweckwidrigen Einsatz einer Markenanmeldung (24.09.2008)
Der BGH hat ein Urteil zum Einsatz einer Anmeldung einer Marke zu Zwecken des Wettbewerbs gefällt.
 
Urteil des OLG Oldenburg im Urheberrecht bei Wohnhäusern (18.09.2008)
Das OLG Oldenburg hat ein Urteil zum Urheberrechtsschutz bei einfachen Wohnhäusern gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zum gewerblichen Nachfragen per E-Mail (17.09.2008)
Der BGH hat ein Urteil zu den Grenzen des gewerblichen Nachfragens per E-Mail gefällt.
 
Beschluss des OLG Köln zum Gerichtsstand bei Urheberrechtsverletzung im Internet (17.09.2008)
Das OLG Köln hat einen Beschluss bzgl. des internationalen Gerichtsstandes bei Verletzung des Urheberrechts im Internet durch dort öffentlich zugänliche Fotos gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu unaufgeforderten Anrufen (17.09.2008)
Der BGH hat ein Urteil im Wettbewerbsrecht zu unaufgeforderten Anrufen bei Gewerbetreibenden gefällt.
 
BGH-Urteil zu Unterlassungsanspruch bei Anmeldung einer Marke (09.09.2008)
Der BGH hat ein Urteil hinsichlich eines markenrechtlichen Unterlassungsanspruchs bei einer Markenanmeldung gefällt.
 
BGH-Beschluss zum Markenschutz eines Bestandteils einer komplexen Kennzeichnung (02.09.2008)
Der BGH hat im Markenrecht einen Beschluss zur eigenständigen Unterscheidungskraft eines Bestandteils einer komplexen Kennzeichnung gefasst.
 
BGH-Urteil zur Haftung eines Internet-Auktionshauses bei Verletzung einer Marke (29.08.2008)
Der BGH hat im Markenrecht ein Urteil zur Voraussetzung des Handelns im geschäftlichen Verkehr über ein Internet-Auktionshaus gefällt.
 
EuGH-Urteil im Urheberrecht zum Verbreiten eines Werks (20.08.2008)
Der europäische Gerichtshof hat ein Urteil darüber gefällt, ob allein das Aufstellen eines Werkstücks ein urhebrrechtlich relevantes Verbreiten darstellt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Filmausschnitten (14.08.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur Verwendung von Teilen eines Filmwerks gefällt.
 
BGH-Urteil zur Inzahlungnahme des Gebrauchtfahrzeugs mit Restkreditablösung (12.07.2008)
Der BGH hat ein Urteil zum Rücktritt nach Inzahlungnahme des Gebrauchtfahrzeugs mit Restkreditablösung gefällt.
 
BGH-Urteil im Markenrecht zur Marke "POST" (12.07.2008)
Der BGH hat ein Urteil im Markenrecht zur Verwendung der Marke "POST" durch Dritte gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur unlauteren Werbung (03.07.2008)
Der BGH hat im Wettbewerbsrecht ein Urteil bzgl. Nachlass bei Selbstbeteiligung gefällt.
 
BGH-Urteil zur Anmeldung einer Marke durch Strohmann (26.06.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur Markeneintragung für einen Agenten ohne Zustimmung des Markeninhabers gefällt.
 
BGH-Urteil zu Anwaltskosten bei Abmahnungen (18.06.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur Erstattung von Anwaltskosten bei Abmahnungen durch Unternehmen gefällt.
 
Urteil des OLG Düsseldorf zur Gegendarstellung im Urheberrecht (18.06.2008)
Das OLG Düsseldorf hat ein Urteil zum Gegendarstellungsanspruch bei möglicher nicht belastender Deutung gefällt.
 
Urteil des LG Düsseldorf zu Kunstfreiheit und Markenrecht (12.06.2008)
Das LG Düsseldorf hat ein Urteil zur Einschränkung des Markenrechts durch die Kunstfreiheit gefällt.
 
KG-Beschluss zur Gerichtsstandswahl im Wettbewerbsrecht (29.05.2008)
Das KG hat einen Beschluss zur missbräuchlichen Gerichtsstandswahl im Lauterkeitsrecht gefasst.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur fehlerhaften Preisangabe (22.05.2008)
Der BGH hat ein Urteil zur irreführenden Werbung durch fehlerhafte Preisangabe gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Preisangabeverordnung (15.05.2008)
Der BGH hat im Wettbewerbsrecht ein Urteil zur Angabe der Umsatzsteuer und Versandkosten bei Preisen im Internet gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Markenanmeldung einer im Ausland eingetragenen Marke (12.05.2008)
Der BGH hat ein Urteil bzgl. wettbewerbswidriger Behinderung durch Anmeldung einer im Ausland eingetragenen und für gleichartige Waren benutzen Marke gefällt.
 
Beschluss des OLG Frankfurt a. M. im Urheberrecht zu Tauschbörsen im Internet (08.05.2008)
Das OLG Frankfurt a. M. hat einen Beschluss zur Eingrenzung der Haftung des Inhabers eines Internetanschlusses bei Verletzungen des Urheberrechts durch Musiktauschbörsen im Internet gefasst.
 
Urteil des LG Bielefeld bzgl. Einwilligung bei Filmaufnahmen (24.04.2008)
Das LG Bielefeld hat ein Urteil über rückwirkende Verweigerung der Einwilligung für Filmaufnahmen gefällt.
 
Urteil des OLG Saarbrücken im Wettbewerbsrecht zum Anwaltsbriefkopf (17.04.2008)
Das OLG Saarbrücken hat ein Urteil im Wettbewerbsrecht zur Angabe der Zulassung beim OLG und LG auf einem Anwaltsbriefkopf gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zur Verbreitung von Vervielfältigungsstücken im Ausland (08.04.2008)
Der BGH hat ein Urteil im Urheberrecht zum Schutz bei Verbreitung von Vervielfältigungsstücken im Ausland gefällt.
 
Urteil im Urheberrecht des OLG Frankfurt a. M. zu Buchrezensionen (30.03.2008)
Das OLG Frankfurt a. M. hat ein Urteil zur Zulässigkeit verkürzter Buchrezensionen gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu SMS-Werbung (09.03.2008)
Der BGH hat ein Urteil zum Auskunftsanspruch bei wettbewerbswidriger SMS-Werbung gefällt.
 
BGH-Beschluss zum Einspruch gegen ein deutsches Patent (05.03.2008)
Der BGH hat einen Beschluss zum Einspuchsverfahren gegen ein wirkungsloses deutsches Patent gefasst.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht zu Druckern und Plottern (24.02.2008)
Der BGH urteilte, dass Drucker und Plotter nicht zu den Geräten des § 54a I Urheberrechtsgesetzes zählen.
 
Europäisches Patent in Zukunft deutlich günstiger (07.02.2008)
Ein europäisches Patent ist in Zukunft aufgrund Verringerung des Übersetzungsaufwandes erheblich günstiger.
 
Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zur Kunstfreiheit (10.01.2008)
Das BVerfG hat einen Beschluss zur Begrenzung der Kunstfreiheit durch das Persönlichkeitsrecht gefasst.
 
Urteil des OLG Karlsruhe im Wettbewerbsrecht bzgl. Tabakwerbung (06.01.2008)
Das OLG Karlsruhe hat ein Urteil im Wettbewerbsrecht hinsichtlich Tabakwerbung gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht bzgl. Werbung für Luxusgut (09.12.2007)
Der BGH hat ein Urteil im Wettbewerbsrecht zur Werbung für ein Luxusgut im Zusammenhang mit einem Sportereignis gefällt.
 
Gesetzesänderung im Urheberrecht ab 01.01.2008 (11.11.2007)
Im Urheberrecht tritt am 01.01.2008 eine Gesetzesänderung (2. Korb) in Kraft.
 
BGH-Urteil im Patentrecht und Gebrauchsmusterrecht (25.10.2007)
Der BGH hat ein Urteil im Patentrecht und Gebrauchsmusterrecht auch bezüglich des Schutzbereichs gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zur Benutzung des Wortes "Bundes" (25.10.2007)
Der BGH hat eine wettbewerbsrechtliche Entscheidung zur Benutzung des Wortes "Bundes" in einer Firmenbezeichnung gefällt.
 
BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zum Ausnutzen unlauterer Konkurrenztätigkeit (23.08.2007)
Der BGH hat ein Urteil im Wettbewerbsrecht zum Ausnutzen unlauterer Konkurrenztätigkeit gefällt.
 
BGH-Urteil zum Urheberrechtsschutz bei Datenbanken (16.08.2007)
Der BGH hat ein Urteil zum Rechtsschutz bei Datenbanken im Urheberrecht gefällt.
 
Urteil des OLG Hamburg zur annähernden Darstellung im Film (09.08.2007)
Das OLG Hamburg hat ein Urteil im Medienrecht zur annähernden Darstellung im Film gefällt.
 
BGH-Urteil im Urheberrecht (11.07.2007)
Der BGH hat ein Urteil im Urheberrecht zu Mauerkunstwerken gefällt.
 
BGH-Urteil zum Verwendungspatent (21.06.2007)
Der BGH hat ein Urteil zum Verwendungspatent bei Medizin gefällt.
 
BGH-Urteil zur Bestimmung des Verletzergewinns im Wettbewerbsrecht (03.06.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur Bestimmung des Verletzergewinns beim Nachahmungsschutz im Wettbewerbsrecht gefällt.
 
BGH-Urteil zur mittelbaren Patentverletzung (22.05.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur mittelbaren Patentverletzung gefällt.
 
BGH-Urteil zur Prägung einer zusammengestzten Marke (17.05.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur Prägung einer zusammengesetzten Marke durch Form und Farbe gefällt.
 
BGH-Urteil zum Anbieten als Patentverletzung (17.05.2007)
Der BGH hat ein Urteil bzgl. Patentverletzung durch das Anbieten eines Verletzungsgegenstandes gefällt.
 
BGH-Urteil zur unberechtigten Namensanmaßung bei einer Domain (15.03.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur unberechtigten Namensanmaßung bei einer Domain gefällt.
 
Urteil des OLG Düsseldorf im Urheberrecht bzgl. Schadensersatz wegen fehlender Urheberbenennung (12.03.2007)
Das OLG Düsseldorf hat ein Urteil im Urheberrecht hinsichtlich des Schadensersatzes bei fehlender Urheberbezeichnung gefällt.
 
BGH-Urteil zur Frage des Urheberechts bei amtlicher Vergaberichtlinie (14.02.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur Frage des Urheberrechts bei einer in einem Handbuch abgedruckten amtlichen Vergaberichtlinie gefällt.
 
BGH-Urteil zur Vergütung bei Diensterfindung ( z.B. zu Patent ) eines Geschäftsführers (14.02.2007)
Der BGH hat ein Urteil zur Vergütung bei Diensterfindung ( z.B. zu Patent ) eines Geschäftsführers gefällt.
 
BVerfG-Beschluss zum Schadensersatz durch Verletzung des postmortalen Rechts am eigenen Bild (11.01.2007)
Das BVerfG hat einen Beschluss zum Schadensersatz durch Verletzung des postmortalen Rechts am eigenen Bild gefasst.
 
BGH-Urteil zur Frage der Wettbewerbswidrigkeit von Werbung im öffentlichen Verkehrsraum (02.01.2007)
Der BGH hat ein Urteil hinsichtlich fehlender Wettbewerbswidrigkeit bei nicht gestatteter Werbung im öffentlichen Verkehrsraum gefällt.
 
BGH-Beschluss zur Verkehrsdurchsetzung im Markenrecht (17.12.2006)
Der BGH hat einen Beschluss zur Verkehrsdurchsetzung im Markenrecht gefasst.
 
BGH-Beschluss zum erfinderischen Schritt im Gebrauchsmusterrecht (10.12.2006)
Der BGB hat einen Beschnuss zum erfinderischen Schritt im Gebrauchsmusterrecht im Vergleich zum Patentrecht gefasst.
 
BGH-Beschluss zur Verwechselungsgefahr im Markenrecht (26.11.2006)
Der BGB hat einen Beschluss zur Verwechselungsgefahr im Markenrecht gefasst.
 
BGH-Urteil zum Schadesersatzanspruch im Patentrecht (05.11.2006)
Der BGH hat ein Urteil zum Schadesersatzanspruch im Patent- und Gebrauchsmusterrecht gefällt
 
BGH-Beschluss zur Eintragungsfähigkeit als Marke (01.10.2006)
Der BGH hat einen Beschluss zur Eintragungsfähigkeit eines Gattungsbegriffs als Marke gefällt.
 
BGH-Beschluss zur Nebenintervention im Patentnichtigkeitsverfahren (16.09.2006)
Der BGH hat einen Beschluss zur Nebenintervention des Wettbewerbers im Patentnichtigkeitsverfahren gefasst
 
BGH-Urteil zum markenrechtlichen Auskunftsanspruch (16.09.2006)
Der BGH hat im Markenrecht ein Urteil über den Auskunftsanspruch bei Reimport in den Europäischen Wirtschaftsraum gefällt
 
BGH-Urteil über den bestimmungsgemäßen Gebrauch einer patentgeschützten Vorrichtung (27.08.2006)
Der BGH hat ein Urteil über den bestimmungsgemäßen Gebrauch einer patentgeschützten Vorrichtung gefällt.
 
GbR ist nicht grundbuchfähig (19.08.2006)
Nach OLG Celle ist eine GbR nicht grundbuchfähig
 
BGH-Urteil zur erfinderischen Tätigkeit (05.08.2006)
Der BGH hat ein Urteil zur erfinderischen Tätigkeit gefällt.
 
BGH-Urteil zum Anspruch auf Einräumung einer Mitberechtigung (29.07.2006)
Der BGH hat ein Urteil zum Anspruch auf Einräumung einer Mitberechtigung als Minus des Patentübertragungsanspruchs gefällt.
 
KG-Beschluss zum Bürgschaftsvertrag (10.06.2006)
Ein formularmäßiger uneingeschränkter Ausschluss der Aufrechnung im Bürgschaftsvertrag ist nach dem KG unwirksam
 
BGH-Urteil zur unbegründeten Abnehmerverwarnung (25.05.2006)
Der BGH hat ein Urteil zur unbegründeten Abnehmerverwarnung gefällt
 
Bezeichung von "Powersellers" bei eBay (22.05.2006)
Umkehr der Beweislast hinsichtlich Unternehmereigenschaft eines "Powersellers"
 
Beschluss des OLG Düsseldorf zum GmbH-Geschäftsführer (13.05.2006)
Zur Amtsniederlegung des Geschäftsführers einer GmbH
 
Gewährleistung bei Finanzierungsleasingvertrag (07.05.2006)
BGH-Urteil zum Gewährleistungsausschluss beim Finanzierungsleasingvertrag
 
Beschluss der Bundesregierung über Urheberrechtsnovelle (22.04.2006)
Die Bundesregierung hat einen Beschluss zur Novellierung des Urheberrechts gefasst
 
Anwendbarkeit von TRIPS (26.03.2006)
3. Teil von TRIPS ist nach OLG Frankfurt nicht unmittelbar anwendbar
 







Statistik
gesamt:89980
gestern:49   heute:19   online:1