BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu vergleichender Werbung

Der BGH hat ein Urteil zu den Voraussetzungen des § 6 UWG bzgl. der vergleichenden Werbung gefällt.

Der Leitsatz des BGH-Urteils (I ZR 150/09) vom 19.05.2011 im Wettbewerbsrecht lautet wie folgt:

"                                                                                          Coaching-Newsletter
UWG § 4 Nr. 7, § 6; GG Art. 5 Abs. 1

a) Vergleichende Werbung im Sinne von § 6 UWG setzt nicht nur voraus, dass ein Mitbewerber oder die von ihm angebotenen Produkte erkennbar gemacht werden; darüber hinaus muss sich aus der Werbung ergeben, dass sich unterschiedliche, aber hinreichend austauschbare Produkte des Werbenden und des Mitbewerbers gegenüberstehen.

b) Die pauschale Abwertung der Leistungen eines Mitbewerbers ist jedenfalls dann nach §§ 3, 4 Nr. 7 UWG unlauter, wenn die konkreten Umstände, auf die sich die abwertende Äußerung bezieht, nicht mitgeteilt werden."




Alle Neuigkeiten im Überblick
Letztes Update 23.11.2011 | CopyrightŠ Rechtsanwalt Bernhard Lindinger 2018 | Seite drucken: BGH-Urteil im Wettbewerbsrecht zu vergleichender Werbung

Zurück zur Startseite